Aufsuchende Jugendarbeit

52

Definition «Aufsuchende Jugendarbeit»

«Mobile Jugendarbeit / Streetwork als dauerhaftes, belastbares und verlässliches Kontaktangebot in der Lebenswelt junger Menschen hat zum Ziel, die Teilhabe an der Gesellschaft zu fördern sowie ggf. soziale Benachteiligungen abzubauen.

Mobile (oder aufsuchende) Jugendarbeit verfolgt somit das Ziel, die Lebenssituation der jungen Menschen nachhaltig zu verbessern und sie in ihrer Entwicklung zu fördern. «Ansatzpunkte sind dabei die:

  • Lebenssituation jeder/jedes Einzelnen – mit dem Ziel, individuelle Ressourcen zu erschliessen, Handlungsspielräume zu erweitern, die Persönlichkeitsentwicklung und Selbstbewusstsein zu fördern und bei der Alltagsbewältigung zu unterstützen.
  • spezifischen Situationen von Cliquen und Gleichaltrigengruppen (sog. Peer-Groups) – mit dem Ziel, gruppenbezogene Lernprozesse solidarischen Handelns und gegenseitiger Unterstützung auszulösen und zu begleiten.
  • strukturellen Lebensbedingungen – mit dem Ziel, die Rahmenbedingungen, die die jungen Menschen vorfinden, zu verbessern».

Grundsätzlich geht es dabei um das Erschliessen, Erhalten und Zurückgewinnen von Räumen. Mobile Jugendarbeit/ Streetwork setzt dabei auf einen erweiterten Raumbegriff. «Räume» sind z. B.:

  • Handlungsspielräume und Entfaltungsspielräume jeder/jedes Einzelnen
  • öffentliche/ materielle Räume (Plätze, Institutionen, Einrichtungen, Spielplätze etc.)
  • metaphorische Räume (Soziale Netzwerke, Beziehungsräume, virtuelle Räume)»
    (Quelle: Wikipedia)

Wirkungsziele der «Aufsuchenden Jugendarbeit»

  • Jugendliche, die den Jugendtreff nicht besuchen, werden erreicht
  • Aktive Präventionsarbeit wird möglich durch Beziehungsaufbau
  • Die Interessen der Jugendlichen werden erhoben und vertreten
  • Interessen werden zusammen mit den Jugendlichen vor Ort ausgearbeitet und verfolgt
  • Schnelle Zusammenarbeit mit der Bevölkerung (bspw. bei einem Schadensfall)

Nutzen der «Aufsuchenden Jugendarbeit»

  • Die Akzeptanz der Jugendlichen im öffentlichen Raum wird gefördert
  • Sachschäden werden verantwortungsvoll durch die Jugendlichen behandelt
  • Abfall und Lärm können eingedämmt werden

Artikel zur „Aufsuchenden Jugendarbeit“  vom 23. Oktober 2012Aufsuchende Jugendarbeit

http://www.thurgauerzeitung.ch/ostschweiz/thurgau/frauenfeld/tz-ff/Vorbeugen-statt-reklamieren;art123861,3170997

Advertisements