Rock The Roots

RtRFB

2450490_1_xio-fcmsimage-20150626024026-006257-558c9f7a9c81d-.tbtg_20150626_7z2g0_q5Artikel THURGAUER ZEITUNG 

Artikel zum Festivaltag THURGAUERZEITUNG

Liste Sponsoren und Gönner

ROCK THE ROOTS, dudes! 

Einen Tag lang PunkRock und heiter Sonnenschein!
Am Samstag 8.8.2015 war es endlich soweit. Das Geplante und in unseren Köpfen schon hunderte Male ausgemalt, wurde in die Tat umgesetzt.
Bevor es aber soweit war musste ein Konzept geschrieben, Abklärungen getroffen und Bewilligungen eingeholt werden. Die nötigen Firmen für einen professionellen Sound und die Lichtanlage mussten ebenfalls gefunden werden. Es mussten Überlegungen zur Verpflegung der Bands, Helfer und Besucher gemacht werden. Die Sicherheit bezüglich der Veranstaltungsversicherung sorgte für Abklärungen.
Ebenfalls ganz wichtig für den gelungenen Anlass waren natürlich die Sponsoren. Zum Glück fand man schnell Sympathisanten und dem Anlass stand finanziell nichts mehr im Wege.

Die ganze Woche schon waren die Veranstalter rund ums Rock the Roots immer wieder mit dem Wetter konfrontiert, am Freitagmorgen entschieden sie sich dann definitiv die Openairvariante durchzuziehen.
Beim Aufbau der Bühne wurden einige Regentropfen mit eingerechnet, sodass die Bühne und die Lounge ein Dach konstruiert bekamen. Der Foodcorner und die NonAlk-Coctailbar wurden ins Rolling House und das Gashaus eingebaut.

Die Weinfelder Rock Band HUMANBIRD startete am Samstag um 16Uhr den Festivaltag. Sie überzeugten das überschaubare Grüppchen Fans mit geradlinigen selbstgeschriebenen Rockkrachern. Danach folgten die Berner PEACHES. Die Poppunker beschallten den Lindenhügel mit Eigenkompositionen und Coverversionen. Ein bisschen hecktisch wurde es dann als D.A.R.I.O (Rapper aus dem Bündnerland) nicht pünktlich beginnen konnte. Er trat eine Stunde vorher noch in St. Gallen auf und musste daher ab Weinfelden mit dem Auto eskortiert werden. Die Jugendlichen, jungen Erwachsenen und jung gebliebenen Besucher liessen sich nun das erste Mal gemeinsam von den Wummerbässen mitreissen.
CRYING CHILDREN (SG) führten im Abendrot denn Punkrock in die nächst höhere Liga. Die Zuschauer wurden immer mehr, vereinzelt fanden sich auch neugierige Müllheimer ein.
Im Dämmerlicht machten sich dann die Hauptakteure im Backstage fertig. Die Punker INFECTED? aus der Kulturhauptstadt Pfyn konnten aufgrund der aufziehenden Dunkelheit als einzige von der professionellen Lichtanlage richtig profitieren. Mit deutschen Texten, die sowohl Verbesserungsvorschläge zu unserem Zusammenleben lieferten, aber auch Animation zu lauten Mitsingchören und wildem Getanze vor der Bühne sorgten, machten INFECTED? allen klar warum sie der Headliner sind. Am Ende ihres Sets sorgten die Drei mit Pyroeffekten und einem epischen Pianoteil für einen besonderen Gänsehautmoment.

Über den Tag verteilt besuchten rund 130 Interessierte das Rock the Roots. Im Verlaufe des Tages musste eine Schürfwunde durch die Helfer versorgt werden. Ansonsten verlief das JugendKulturfestival Rock the Roots absolut friedlich und in geordneten Bahnen.

Im Namen des OK`s möchte ich mich bei den Anwohnern und der Bevölkerung Müllheims für das Verständnis und das Wohlwollen bedanken. Unser Dank gilt auch den Nachbargemeinden Pfyn-Dettighofen und Homburg für ihren finanziellen Beitrag.

Ebenso danke ich den Hauswarten des Sekundarschulhauses und den Gemeindearbeitern für die Mitarbeit.
Ohne die zahlreichen Sponsoren und Gönnern wäre das Festival nicht möglich gewesen. DANKE!

Jonathan Trüeb
Leitung Offene Jugendarbeit Müllheim

Advertisements